Altmühltal – Genuss am Fluss

Katalog Altmühltal

Altmühltal

Genuss am Fluss
Katalog-Nr. 242

Zentrale Tourist-Information Naturpark Altmühltal
Notre Dame 1
85072 Eichstätt

08421/ 9876-0

info@naturpark-altmuehltal.de

www.naturpark-altmuehltal.de

  • Altmühltal
  • Altmühltal

Familienferien im Naturpark Altmühltal

Der Naturpark Altmühltal lässt Familien beim Wandern, Radeln und Bootwandern viel Platz für aktive Erlebnisse. Ein Radweg eignet sich dabei besonders für Familien: Der Altmühltal-Radweg, ein Klassiker unter den Radwanderwegen und seit Jahren bei den Rankings des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs immer vorne mit dabei. Fernab von befahrenen Straßen und vor allem beinahe durchgängig eben führt der Altmühltal-Radweg von Gunzenhausen bis nach Kelheim. Seine 166 Kilometer folgen dem Wasserlauf von Altmühl und Main-Donau-Kanal und verbinden markante Felsentürme mit kräuterduftenden Wacholderheiden und sanften Flussauen. Ist man mit Kindern unterwegs, empfiehlt sich eine Aufteilung des Altmühltal-Radwegs in vier gemütliche Tagesetappen. So bleibt viel Zeit für Zwischenstopps!

Nicht nur auf dem Rad sind Familien in der Natur des Altmühltals unterwegs. Wanderwege mit gemäßigten Steigungen und Zwischenstopps bei Römern oder Ritterburgen, Ferienreitkurse und sogar Hochseilgärten locken ins Grüne. Hoch hinaus geht es auch auf den berühmten Felsen des Altmühltals, die der Region ihren Ruf als Kletterparadies eingebracht haben. Eigene Kinderrouten sind das ideale Terrain für kleine Felsbezwinger, Kletterkurse vermitteln ihnen die richtige Technik und damit auch Spaß an den Klettertouren. Eine felsige Angelegenheit ist auch das Schulerloch bei Essing. Allerdings steigt man hier nicht auf, sondern in einen Felsen: Das Schulerloch ist eine faszinierende Tropfsteinhöhle, deren tief in die Erde führende Gänge und bizarre Steingebilde sich bei einer Führung samt Licht- und Musikeffekten offenbaren.

Ganz gemächlich fließt an der Oberfläche dagegen die Altmühl dahin und eignet sich deshalb ideal zum Bootwandern, wobei auch Ungeübte ihren Spaß haben. Die nötige Ausrüstung kann direkt vor Ort ausgeliehen werden. Etwas gemütlicher können es Familien auf den Schiffen im Naturpark Altmühltal angehen lassen. Wie in vergangenen Zeiten lässt man sich beim Treideln auf dem alten Ludwigskanal vom Ufer aus von einem Pferd übers Wasser ziehen oder setzt mit einer Zille – dem typischen Boot der Donaufischer – über den Fluss. Wer es etwas größer mag, geht bei den Ausflugsschiffen der Personenschifffahrt im Donau- und Altmühltal an Bord. Sie kreuzen im Linienverkehr zwischen Kelheim, Riedenburg, Dietfurt, Beilngries und Berching und laden zudem zu Sonderfahrten mit extra Familienspaß ein.

Einen Abenteuerspielplatz ganz anderer Art bietet die Geschichte im Naturpark Altmühltal. Mit einem Schritt reist man ganze 150 Millionen Jahre zurück und befindet sich mitten in der Lagune eines tropischen Meeres mit Flugsauriern, gewaltigen Raubfischen und dem Urvogel Archaeopteryx. Als versteinerte Fossilien faszinieren sie in den Museen des Altmühltals noch heute und spornen den „Jagdtrieb“ in den Familiensteinbrüchen an, wo man mit Hammer und Meißel selbst auf Fossiliensuche geht. Die Museen haben zudem eigene Kinderaktionen im Programm. Im Jura-Museum Eichstätt auf der Willibaldsburg werden Kinder zu kleinen „Fossilienfälschern“ oder sind dabei, wenn die „lebenden Fossilien“ in den Aquarien gefüttert werden. In Solnhofen laden jedes Jahr im August die Fossilienerlebnistage zu urzeitlichen Begegnungen ein. Ganz neu: Im Dinosaurier Museum in Denkendorf treten mutige Entdecker den Giganten der Urzeit in Lebensgröße gegenüber.

Nicht minder spannend ist ein Besuch bei Kelten, Römern und Rittern im Naturpark Altmühltal. Keltenschanzen wollen erkundet, römische Kastelle „erobert“ und Ritterträume verwirklicht werden. All das lässt sich herrlich bei Kinderaktionen im Museum oder den historischen Festen des Altmühltals bewerkstelligen. In Städten wie Eichstätt, Weißenburg oder Riedenburg nimmt die Geschichte Kinder auf ganz eigene Weise an die Hand, beispielsweise bei einer Stadtführung mit der Nachtwächterin oder bei einer Kinderstadtrallye.

Viele Urlaubsorte im Naturpark Altmühltal laden ihre „Gastkinder“ ein, gemeinsam mit den Kindern aus der Region bei eigenen Ferienprogrammen eine gute Zeit zu erleben. Bootstouren, Holzhütten bauen oder spannenden Stunden im Bauernhofmuseum gehören ebenso zum Angebot wie Ganztagesprogramme.

« Zurück zur Übersicht