Fränkisches Seenland – Meine Urlaubswelten!

Katalog Fränkisches Seenland

Fränkisches Seenland

Meine Urlaubswelten!
Katalog-Nr. 063

Tourismusverband Fränkisches Seenland
Postfach 1365
91703 Gunzenhausen

09831/5001-20

info@fraenkisches-seenland.de

www.fraenkisches-seenland.de

  • Fränkisches Seenland
  • Fränkisches Seenland
  • Fränkisches Seenland
  • Fränkisches Seenland

Vom Familienausflug bis zur ambitionierten Tour

Mit dem Fahrrad an Fluss und See durch Bayerns kontrastreiche Mitte

Das Fränkische Seenland bietet Radelspaß pur für jeden Geschmack. Gleich mehrere beliebte Fernradwege führen durch die Region, außerdem stehen Radlern rund 1500 Kilometer gut ausgeschilderte regionale Radwege zur Verfügung.

Ab Juni 2019 führt der Fränkische WasserRadweg Radler auf einer rund 450 Kilometer langen Route durch vier abwechslungsreiche Urlaubslandschaften: das Fränkische Seenland, das Romantische Franken, den Naturpark Altmühltal und den Bayerischen Jura. Flüsse, Seen und Burgromantik: Der Fränkische WasserRadweg verbindet entspannten Radelspaß auf ebenen Wegen mit Naturgenuss und Kulturerlebnissen.

Von Neumarkt i.d.OPf. im Bayerischen Jura geht es am historischen Ludwig-Donau-Main-Kanal und dem Main-Donau-Kanal nach Beilngries im Naturpark Altmühltal. Ab dort radelt man zunächst an der Altmühl und anschließend an Schwarzach und Thalach entlang. Über Heideck gelangen die Radler ins Fränkische Seenland. Mit quirligem Strandleben, ruhigen Ufern und faszinierenden Naturschutzgebieten sorgen die Seen hier für kontrastreiche Eindrücke.

Von See zu See
Am Südufer des Großen Brombachsees folgen Radler der Route zum Kleinen Brombachsee. Oder sie entscheiden sich für die Alternativstrecke am Nordufer entlang über den Igelsbachsee zum Kleinen Brombachsee. Danach liegt der Altmühlsee auf dem Weg. Auf der Umrundung lohnt sich ein Zwischenstopp an der Vogelinsel bei Muhr am See, wo sich zahlreiche Wat- und Wasservögel beobachten lassen. Wer eine Radelpause einlegen und sich ein bisschen treiben lassen möchte, kann das Fahrrad am Großen Brombachsee oder dem Altmühlsee mit an Bord der Ausflugsschiffe nehmen. Entspannt genießt man anschließend den nächsten Abschnitt über den Dennenloher See nach Wassertrüdingen.

Burgromantik
Die Wörnitz mit ihren naturbelassenen Flussschleifen begleitet die Radler ins Romantische Franken nach Dinkelsbühl. Über Feuchtwangen und Schillingsfürst mit seinem eindrucksvollen Barockschloss führt die Tour in die malerische Mittelalterstadt Rothenburg ob der Tauber. Auf dem folgenden Streckenabschnitt begeistert der Fränkische WasserRadweg mit zahlreichen historischen Entdeckungen. Nach Colmberg mit seiner stolzen Burg und der Rokokostadt Ansbach empfängt die Minnesängerstadt Wolframs-Eschenbach die Radler zurück im Fränkischen Seenland. Burg Abenberg, Schloss Ratibor in Roth und Hilpoltstein mit seiner Burgruine sind weitere Highlights für Geschichtsfans. Über den Rothsee führt der Weg schließlich in den Bayerischen Jura und zurück nach Neumarkt i.d.OPf.

Flexible Planung
Zusätzlich zu dieser großen Runde bietet der Fränkische WasserRadweg zwei Querverbindungen durch das Fränkische Seenland: Vom Großen Brombachsee gelangt man über Spalt direkt nach Roth, von Wolframs-Eschenbach führt eine Alternativstrecke über Merkendorf nach Dennenlohe. So lässt sich die Tour flexibel gestalten. Mehrere Bahnhöfe an der Strecke sorgen für eine unkomplizierte An- und Abreise. Besonders entspannt wird die Radtour mit dem E-Bike: Unterwegs stehen vielerorts Ladestationen zur Verfügung, damit den Radlern die Power nie ausgeht.

Die verschiedenen Seen erkundet man am besten bei einer Radtour um den See: Rund um den Altmühlsee radelt man in nur 12 Kilometern. Die Strecke kann jedoch auch beliebig ausgebaut werden, indem man auf Entdeckungstour in die kleinen Ortschaften rund um den See geht – insgesamt gibt es hier 10 verschiedene Radwege zwischen 18 und 42 Kilometern, die in das Umland des Sees führen. Auch der Kleine und der Große Brombachsee, der Igelbachsee und der Rothsee sind auf kurzen, meist flachen Strecken leicht mit dem Fahrrad zu erkunden. Auch die Distanzen zwischen den Seen sind schnell zu überwinden: Den Brombachsee und den Altmühlsee trennen nur 11 Kilometer.

Wer sich für Naturphänomene interessiert, unternimmt eine Tour zur Europäischen Wasserscheide. 32 Kilometer lang ist diese Strecke, die durch das Umland von Hilpoltstein verläuft. Auf dem „Tore-Türme-Schlösser“-Radweg erschließt sich die kulturelle Seite des Fränkischen Seenlandes: Historische Denkmäler von der Römerzeit über das Mittelalter bis in den Barock hinein liegen am Wegesrand und können bestaunt und erkundet werden. Spannend für Naturfreunde und Kinder ist der Storchenradwanderweg. Unter dem Titel „Meister (r)Ade(l)bar – mit dem Storch unterwegs im Altmühltal“ kann man auf drei Rundrouten die zahlreichen Storchenhorste in der Umgebung des Altmühlsees entdecken. Entlang der Strecken informieren jeweils zehn Tafeln über den Weißstorch und seinen natürlichen Lebensraum.

Längere Touren kann man auch auf den Fernradwegen durch das Fränkische Seenland unternehmen: Der Limes-Radweg, der Altmühltal-Radweg, der Radwanderweg Burgenstraße und neu der Fränkische WasserRadweg führen durch das Gebiet.

Mit E-Bikes können sich in der „Stromtreter-Region“ Fränkisches Seenland jetzt auch Freizeitradler an längere oder anspruchsvollere Strecken wagen: Der Rückenwind aus der Steckdose unterstützt die Tretleistung der Radfahrer. Ein dicht geknüpftes Netz von Servicestationen macht E-Bike-Touren im Fränkischen Seenland zum unkomplizierten Urlaubsspaß.

Viele Vermieter im Fränkischen Seenland haben sich zudem auf die speziellen Wünsche und Bedürfnisse von Radurlaubern eingestellt und sind nach den Richtlinien des bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes als fahrradfreundliche Unterkünfte zertifiziert. Radfahrer sind hier gerne willkommen und können ein Zimmer auch nur für eine Nacht mieten. Zum Teil gibt es auch ergänzende Angebote wie Gepäcktransfer, Radler-Frühstück oder Lunchpakete.

 

 

« Zurück zur Übersicht