Franken – Die Fränkischen Städte

Katalog Franken

Franken

Die Fränkischen Städte
Katalog-Nr. 059

Franken Tourismus
Pretzfelder Straße 15
90425 Nürnberg

0911 941510

info@frankentourismus.de

www.frankentourismus.de

  • Franken

Fränkische Städte –
Glanzlichter mit Geschichte und hohem Erlebniswert

Der berühmte „fränkische Flickenteppich“ mit seiner Vielzahl kleiner Mark- und Burggrafschaften hat in Franken nach dem Zerfall des Heiligen Römischen Reiches eine ungeheure städtebauliche Vielfalt hervorgebracht.

Als Zeichen ihrer Macht und ihres Führungsanspruches ließen die geistlichen und weltlichen Herrscher ihre Städte zu oftmals prächtigen Residenzen ausbauen. In den freien Reichsstädten waren es hingegen die reichen Patrizier, die durch ihre Bauten selbstbewussten Bürgersinn und den Drang nach Unabhängigkeit ausdrückten. Bis heute haben sich die historischen Stadtbilder vielerorts weitgehend erhalten, und so kommt es, dass Frankens Städtevielfalt in architektonischer wie auch kunsthistorischer Hinsicht kaum zu überbieten ist. Viele Städte bzw. Städtchen sind aufgrund ihrer Fülle von Sehenswürdigkeiten und Museen weit über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt. Sie stehen stellvertretend für die Vielfalt fränkischer Stadterlebnisse und beanspruchen für sich zu Recht einen ganz unverwechselbaren Charakter.

Noch dazu gehören mit der prachtvollen Würzburger Residenz, der Bamberger Altstadt und dem barocken markgräflichen Opernhaus in Bayreuth drei fränkische Städte zum Welterbe der UN-ESCO. Zusammen mit dem Raetisch-Germanischen Limes, einst Grenzmauer der Römer, lie-gen alleine vier der sieben bayerischen UNESCO-Welterbestätten in Franken.

Ehemals freie Reichsstädte wie Dinkelsbühl, Rothenburg ob der Tauber, Schweinfurt oder Nürnberg oder das als Königshof gegründete Fürth sind überwiegend mittelalterlich geprägt, wenn auch – wie in Schweinfurt – jüngere Baustile wie die Renaissance ebenfalls ihre Spuren hinterlassen haben. Die einstigen Residenzen Ansbach, Bayreuth, Erlangen, Kulmbach und Coburg zeigen sich mit ihren Prachtbauten von der besten Seite und lassen noch heute die Eleganz und den Prunk ihrer großen Glanzzeiten erahnen. Glanz und Gloria beeindrucken auch in den fränkischen Bischofsstädten. In Aschaffenburg, Bamberg, Eichstätt und vor allem in Würzburg ließen die betuchten Bischöfe Schlösser und Residenzen erbauen, die mit kühner Architektur und kostbaren Kulturschätzen die Reisenden unserer Tage noch heute in ihren Bann ziehen.

Weitere Informationen:
FrankenTourismus
Pretzfelder Straße 14
90425 Nürnberg
Telefon 0911/94151-0, Fax 0911/94151-10
info@frankentourismus.de
www.frankentourismus.de
www.die-fraenkischen-staedte.de

« Zurück zur Übersicht